Visuelles Koordinations-Boxtraining

koordinationsübungen für das boxtrainingJede Entscheidung beim Sport, egal ob es jetzt Boxen ist oder eine andere Sportart ist durch eine visuelle Wahrnehmung geprägt. Je schneller der Boxer die Aktionen seines Gegners wahrnehmen kann, umso effektiver kann er auch darauf reagieren und eventuell einen passenden Konter starten oder sich vor den Schlägen schützen.

Fast die meisten Fehler bei einem Boxkampf entstehen aus der visuellen Fehleinschätzung. Die eigene Kampfdistanz zu finden und über alle Runden diese einzuhalten erfolgt nicht nur aus dem Gefühl heraus, sondern muss gezielt geschult werden.

Ich habe es schon einmal in einem Artikel erwähnt, dass jeder in seiner persönlichen Kampfdistanz der König ist und so über den Kampf entscheidet. Jemand kann technisch begabt sein und beim Schattenboxen vielleicht gut aussehen, aber sobald diese Person im Ring auf einen Gegner trifft, ist dieser verloren und weiss nicht genau was er oder sie tun soll.

Leider ist es so, dass bei vielen Boxern das periphere und schnelle Sehen einfach fehlt und so verzögerte Reaktionen folgen. Noch schlimmer ist es, dass in den meisten Trainingseinheiten kaum oder absolut nichts dagegen unternommen wird, um diese Fehler auszubessern.

Die Folgen sind eine Bewegungseinschränkung und zumeist auch ein verlorener Wettkampf. Dazu berichte ich über eine passende Trainings-DVD, welche die Übungen anschaulich demonstriert und euch zeigt, wie ihr eure Augen, die Konzentration und einzelne Bewegungen besser trainieren könnt. Diese gibt es bei uns in unserem Schattenboxen.net Gewinnspiel zu gewinnen.

Koordinations- Kreativ- und Visualtraining

In der Trainings-DVD sehen wir Samir Tanjo, einen Koordinations- und Sportvisualtrainer, der sich darauf spezialisiert hat die Wahrnehmung, Handlungsschnelligkeit und Bewegungsqualität von Sportlern zu optimieren.

Unter anderem ist auch Matthias Nowak (Trainer beim FC Bayern München Frauen) zu sehen, der als Individualtrainer für Fußballprofis und junge Talente arbeitet. In der DVD sehen wir über 70 verschiedene Übungen, welche die exekutiven Funktionen schulen und fördern sollen.

Das Auge der Sportler soll gezielt trainiert werden, um bessere und schnellere Entscheidungen treffen zu können. Und gerade im Boxsport ist dies ein sehr wichtiger Faktor, der über Sieg oder Niederlage entscheiden kann.

Die Trainingseinheiten sind sehr vielfältig gestaltet worden und umfassen verschiedene Bewegungen, wie etwa Sidesteps oder Drehungen. Damit die Übungen auch wirklich sauber und ordentlich ausgeführt werden können, wurden Slow-Motion-Aufnahmen mit Kommentaren bereitgestellt.

Ich denke, dass diese DVD eher für Fußballer gestaltet worden ist, aber als ich mir die DVD komplett angeschaut habe, musste ich feststellen , dass diese Übungen für jeden Sport geeignet sind und auch effektiv beim Training der visuellen Fähigkeiten helfen.

Es erfolgen zu Beginn des Filmes ein paar einfache und leichte Übungen, welche wir sicherlich auch schon einmal bei unserem Boxtraining gesehen haben. In den meisten Fällen kann diese Einführung übersprungen und zu den etwas anspruchsvolleren Übungen gewechselt werden.

Diese werden mit jedem Schritt langsam gesteigert und verlangen immer mehr Konzentration des Boxers. Dabei werden nicht nur die Füße eingesetzt, sondern eine Kombination aus Händen und Füßen wird genutzt, um eine noch größere Herausforderung zu stellen.

Klar sind da keine Schlagübungen vorhanden oder andere Sachen, was wir vielleicht von einer Trainings DVD für den Boxsport erwarten würden.

Aber es geht hier auch nicht darum wie man jemanden am schnellsten KO schlagen kann, sondern wie man seine Konzentration und das Auge schulen kann, wie man seine Bewegungsblockaden überwindet und u.a. den Platz im Ring besser ausnutzen kann.

Die späteren Übungen scheinen recht kompliziert zu sein und stellen dem ein oder anderen eine wirkliche Herausforderung dar. Und wieder andere Übungen scheinen recht einfach zu sein, aber erfordern doch ein recht hohes Maß an Konzentration und vernetztes Denken.

Ich habe jetzt ein paar Übungen ausprobiert und muss sagen, dass ich wirklich so meine Schwierigkeiten damit hatte. Was ich aber feststellen konnte, ist, dass die noch vorhanden Bewegungsblockaden und Konzentrationsschwierigkeiten ausgebessert werden konnten.

Nicht nur Verbesserungen beim Sparring, sondern auch das Training mit dem Boxsack profitiert davon. Auf jeden Fall hat es eine große Abwechslung gebracht und auch gewisse Vorteile für den Kampfsport.

Wozu braucht ein Boxer ein Visual- und Konzentrationstraining?

Boxen ist ein schneller Sport und man kann es sich nicht erlauben auch nur eine Sekunde im Ring zu schlafen. Ein Schlag eines Boxers dauert etwa 3-5 ms, und wenn man unaufmerksam ist, dann hat man schnell ein paar weitere Schläge kassiert.

Das ist so, weil die Boxer nur ihre Hände zum Schlagen benutzen und nicht so wie im Kickboxen oder MMA auch die Füße verwenden. Es erfolgen einfach viel mehr Schläge, was eine 100% Aufmerksamkeit abverlangt.

Natürlich ist auch eine gute Konzentration beim Boxen sehr wichtig, da die Schläge von den Händen und Füßen erwartet werden, jedoch sind diese nicht so schnell wie ein Boxer, der nur auf seine Hände angewiesen ist.

Deswegen muss ein Boxer stets auf der Hut sein, da ihm sein Gegner sicherlich keine Ruhe lassen wird und weiter Schläge abfeuert. Wer schon einmal einen Amateurkampf gesehen hat, der hat es sicherlich oft erlebt, dass viele Anfänger einfach wild um sich schlagen und nicht wirklich konzentrierte und gezielte Schläge abfeuern.

Es ist gut, wenn man eine gute Ausdauer hat und man kann vielleicht damit auch einen technisch überlegeneren Gegner bezwingen, der konditionsschwach ist. Jedoch wird sehr viel Energie verschwendet und ein leichter Kampf wird eine schwierige Sache.

Es liegt am Kämpfer selber, seinen Gegner besser abschätzen zu können und gegen diesen nicht nur mit seiner Kraft und Ausdauer vorzugehen, sondern auch mit seinem Verstand.

Wenn ich die Situation mit meinem geschulten Auge besser einschätzen kann und auf die Aktionen meines Kontrahenten reagieren, dann fällt es mir sehr viel leichter mit einfachen Schlägen effektive Treffer zu setzen.

Als ich damals mit dem Boxen angefangen hatte und meine ersten Runden beim Sparring absolvierte, wusste ich nicht, warum ich meinen Gegner kaum treffen konnte.

Zwar war ich technisch nicht der Schlechteste, jedoch hat mir einfach die richtige Kampfdistanz gefehlt, welche ich nicht richtig mit meinen Augen abschätzen konnte. Was aber auch noch schlimm war, dass ich viele Schläge selber einstecken musste, weil ich nicht richtig drauf reagieren konnte.

Es war vielleicht die Nervosität oder die mangelnde Erfahrung, jedoch haben mir diese Sachen einfach gefehlt. Natürlich erlangt man diese Sachen durch ein kontinuierliches Boxtraining aber es gibt diese Übungen, die gezielt darauf ausgerichtet sind. Das Beste daran ist, dass man diese einfach selbstständig ohne extra Geräte anwenden kann.

Leider kann ich diese Übungen hier nicht so erklären, damit ihr diese auch einfach zu Hause nachmachen könnt. Es ist sicherlich viel sinnvoller, wenn euer Trainer eine solche DVD zu Verfügung hat und euch im Training die Übungen dann persönlich erklärt.

Deswegen haben wir uns gedacht gleich ein kleines Gewinnspiel zu starten und verlosen 3x die Trainings-DVD “Visuelles Koordinations-Training”. Wie ihr an der Verlosung teilnehmen könnt und eine Chance auf die DVD bekommt, erfahrt ihr auf unserer Facebook-Seite, folgt einfach dazu dem Link.

Hi. ICH BIN ADNAN

Ich boxe schon seit vielen Jahren als Amateur Boxer und bin der Autor dieser Boxseite. Eine Seite, die dazu da ist dir zu helfen besser zu boxen.