Boxpratzen – Mit Pratzen Boxen lernen

boxen mit boxpratzen trainierenDas Training mit Boxpratzen macht Spaß und vermittelt dem Boxer viele grundlegende Sachen, die man kaum bei einem anderen Training erlernen kann.

Unter anderem werden die Koordinationsfähigkeit, das Zeitgefühl, die Kampfdistanz und die Kondition verbessert. Entscheidend ist aber, dass die Pratzen beim boxen richtig eingesetzt werden.

Das praktische an Boxpratzen ist einfach, dass ihr auch außerhalb eures Boxvereines ein intensives und nützliches Training absolvieren könnt, dass auch richtig Spaß machen kann.

Es ist eine praktische Alternative zum Sparring und gerade für Boxanfänger kann es mehr Sinn machen erst einmal Erfahrung mit Pratzen zu sammeln bevor sie einem Gegner im Ring begegnen.

Alles was ihr wissen solltet, wenn ihr privat selber mit Pratzen boxen möchtet, werde ich versuchen in diesem Artikel zu erläutern.

Boxpratzen bestseller

Die Boxpratzen richtig halten

Damit das Training mit den Pratzen richtig klappt, sollte man lernen diese vernünftig zu halten. Für jeden Boxer muss die Position verändert werden, denn die Boxpratzen dürfen nicht zu hoch aber auch nicht zu tief gehalten werden. Als Faustregel kann man sagen, dass die Pratzen in Höhe des Kopfes vom Boxer gehalten werden sollten.

Ich beziehe mich dafür nur auf gerade Schläge oder Haken. Wenn ihr eurem Boxer zeigen möchtet, wie sie zum Körper oder direkt zur Leber schlagen, dann haltet auch die Pratzen auf dieser Höhe.

Bei einem Training mit Kindern passt ihr die Höhe wieder natürlich an das Kind an und hält die Pratzen entsprechend tiefer.

Lass den Boxer arbeiten

Bei vielen Medien-Workouts von Profiboxern sehen wir immer wieder wie die Pratzen beim boxen schön laut knallen. Dies kommt daher, weil der Trainer diese auch gegen die Boxhandschuhe vom Boxer schlägt, es sieht einfach imposanter aus und das ist es was die unerfahrenen Boxfans vor dem TV sehen möchten.

Bei eurem Training mit den Boxpratzen solltet ihr den Boxer arbeiten lassen und ihm die Möglichkeit geben selber sein volles Potential auszuschöpfen. Wenn ihr zu weit nach vorne mit den Pratzen schlägt verkürzt ihr seine Kampfdistanz erheblich.

Beim Pratzentraining soll der Boxer lernen, wie er seine richtige Kampfdistanz findet und wie er den Arm voll ausstreckt. Ihr solltet dabei nur die Pratzen haltet und nur einen kleinen Widerstand geben, indem ihr eine kurze Bewegung mit den Pratzen nach vorne macht.

Das richtige Timing finden

Wie schon erwähnt sind die Pratzen beim boxen praktisch, wenn man seinem Boxer ein besseres Gefühl für Timing geben möchte.

Hierzu könnt ihr euch von vorneherein einigen, dass dieser bei einem Kommando auf die Pratzen schlägt oder, wenn dieser schon erfahrener ist, wenn ihr die Pratzen anhebt und stehen bleibt.

Ich meine im Ring wird dein Gegner auch nicht „Hop“ sagen, wenn seine Deckung gerade unten steht, damit du deinen Schlag setzen kannst.

Ausdauer mit Boxpratzen steigern

Ein Pratzentraining erfordert Ausdauer und kostet Kraft. Der Boxer kann unter Druck gesetzt werden aber man kann ihn auch Druck machen lassen. Jedenfalls muss dieser ständig in Bewegung bleiben.

Damit man mit den Pratzen beim boxen auch effektiv seine Ausdauer steigern kann, sollte man als Padshalter nicht nur auf einem Punkt stehen bleiben, sondern ständig in Bewegung sein und den Boxer animieren sich selber zu bewegen.

Dazu läuft man mal weg vom Boxer und simuliert einen defensiveren Gegner. Oder man macht ihm viel Druck indem man selber Haken und paar gerade Schläge raushaut, die er blocken oder denen er ausweichen sollte.

Für Anfänger kann man auch zu Beginn erst einmal auf einem Punkt stehen bleiben. Man vermittelt ihnen einzelne Schlagtechniken und kann ihnen so Sachen leichter erklären. Später kann das Training gesteigert werden indem man sich durch den Ring bewegt.

Die richtigen Boxpratzen kaufen

Es gibt viele unterschiedliche Pratzen die man kaufen kann. Beim Taekwondo werden u.a. ganz andere Pratzen eingesetzt als beim Boxsport. Es liegt einfach daran, dass sich diese zwei Kampfsportarten besonders unterscheiden und andere Anforderungen gegeben sind.

Seitdem Boxpratzen erfunden worden sind hat sich nicht viel daran verändert. Es sind quasi zwei Handschuhe die richtig gut gepolstert sind, die den Boxer aber auch den Pratzenhalter vor Verletzungen schützen sollen.

Neben der Form der Pratzen kann auch vom Oberflächenmaterial unterschieden werden. Viele Hersteller setzen auf Kunstleder, wobei es auch hochwertigere Produkte aus echtem Leder gibt, die natürlich wiederum eine längere Lebensdauer haben.

Viel kann man bei einem Kauf von Boxpratzen nicht falsch machen. Am besten ihr lest euch Kundenbewertungen durch oder fragt einfach Leute die selber schon etwas länger Boxpratzen benutzen.

Gute Boxpratzen kann man schon für paar Euro in diversen Online-Shops wie z.B. Amazon kaufen. Schaue dir oben am besten die von mir zusammengestellte Bestseller-Liste für Boxpratzen kann.

Gerade dann, wenn man in den Urlaub fährt und nicht viel Equipment mitnehmen kann ist ein Pratzentraining am Strand oder im Park etwas richtig Geiles.

Verwandte Artikel

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine email Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *