Muskelkrämpfe im Boxsport vorbeugen und richtig behandeln

Muskelkrämpfe vorbeugen und richtig behandelnDas Risiko der Muskelkrämpfe kann durch eine ausgewogene Ernährung minimiert werden. Wichtig dabei ist es ausreichenden Ersatz von Mineralstoffe, Flüssigkeiten und Kohlenhydraten zu konsumieren. Diese verhindern eine vorzeitige Ermüdung der Muskeln und des zentralen Nervensystem.

Wenn wir schwitzen, dann gehen durch den Schweiß viele wichtige Mineralstoffe wie Chlor und Natrium verloren, welche für das elektrochemische Gleichgewicht der Nerven- und Muskelzellen verantwortlich sind.

Wir empfehlen euch deswegen bei Wettkämpfen am besten Mineralstoffgetränke zu trinken und auf einen Natriumgehalt von 300 – 700 mg/l der Getränke zu achten.

Niemals solltet ihr Mineralstoffe in Form von Tabletten oder Pulver bei einem Wettkampf nehmen, denn diese sind zu konzentriert und können Magen-Darm Muskelkrämpfe auslösen.

Weniger Sinn macht es, unmittelbar vor einem Wettkampf große Mengen Magnesium einzunehmen, da dies lediglich zu Störungen des Magens führen und mit Bauchkrämpfen enden können.

Zur Vorbeugung von Muskelkrämpfen empfiehlt es sich Nahrungsmittel zu nehmen, welche reich an Magnesium, Kalzium und Kalium sind.

Leidet ihr unter ständigen Muskelkrämpfen, dann empfiehlt es sich sogar eine Laboruntersuchung bzw. eine Ernährungsanalyse einzuleiten. Diese können euch klare Defizite geben und euch so dabei helfen die Krämpfe gezielt vorzubeugen.

Maßnahmen gegen einen Muskelkrampf

Was sollte man unternehmen, wenn man einen Muskelkrampf erleidet? Nun, die wichtigste Maßnahme ist der sofortige Abbruch der sportlichen Belastung, gefolgt von einer Dehnung der betroffenen Muskulatur.

Mir ist es mal passiert, dass ich einen Muskelkrampf beim Ju-Jutsu am Fuß hatte. Normalerweise ist dies ein großer Schmerz und man sah, wie der Fuß sich nach innen bog.

Darauf hat mein Trainingspartner diesen genommen und einfach in die Streckstellung zurück gedrückt – schon war der Schmerz verschwunden. Ich war sichtlich erstaunt und dies ist auch der Grund, warum ich diesen Artikel schreibe.

Oftmals kann der Athlet dies nicht alleine bewerkstelligen und braucht die Hilfe der Trainingskameraden oder des Trainers. Was noch hilft, ist, wenn man die lokale Stelle mit kalten Wasser oder Eis einreibt, denn dies setzt die Krampfneigung akut herab.

Sollte der Muskelkrampf durch unzureichende Flüssigkeits- und Kohlenhydratzufuhr entstehen, dann sollten bestimmte Mineralgetränke eingenommen werden. Oftmals kann die sportliche Tätigkeit nach kurzer Zeit weiter aufgenommen werden.

Wenn ihr zu Muskelkrämpfen, nach einem harten Training neigt, dann empfehlen wir euch eine entspannende Massage und ein leichtes Dehnen der Muskulatur. Eure Beine könnt ihr hochlagern, denn dies bringt auch eine angenehme Entlastung der Muskeln.

Ihr solltet aber auch auf eine ausreichende Auffüllung von Kohlenhydraten und genügend Flüssigkeiten achten. Milde Wärmetücher um den betroffenen Muskel bringen eine Reduktion der Krampfneigung und sind besser als Kälteanwendungen.

Wann sind Muskelkrämpfe gefährlich?

Muskelkrämpfe können auch gefährlich werden, vor allem dann, wenn sie nicht beherrschbar sind und eventuell Störungen des Bewusstseins auftreten. Bei solchen Fällen muss eine sofortige ärztliche Versorgung unternommen werden.

Eine Ursache kann unter anderem eine Überwässerung ohne Zufuhr von Natrium oder eine gefährliche Überhöhung der eigenen Körpertemperatur sein.

In solchen schweren Fällen werden meistens Infusionen von Traubenzucker- und Kochsalzlösungen durchgeführt. Aber auch abkühlende Maßnahmen können helfen.

Sollten diese Maßnahmen keine Erfolge zeige, dann kann in Ausnahmefällen von einem erfahrenen Facharzt eine intravenöse Gabe kleinerer Mengen von Kalzium und Magnesium erfolgen, was eine verbesserte Durchblutung bringen sollte.

Leider können Nebenwirkungen auftreten, weshalb unbedingt eine ständige Kontrolle des Athleten stattfinden sollte.

Hi. Ich bin Adnan, leidenschaftlicher Amateur Boxer seit 2012 und der Gründer von Schattenboxen. Ich teile meine jahrelange Erfahrung im Boxsport und helfe Amateuren besser zu boxen.