Die richtige Kampfstellung und Standfestigkeit im Boxen – Anfänger Boxfehler Teil 1

Kampfstellung im BoxenDas ist der erste Teil einer ganz neuen Artikelserie auf Schattenboxen.net zum Thema Anfänger Boxfehler.

Ich beginne mit dem grundlegendsten Baustein – der Kampfstellung im Boxen. In diesem Artikel verrate ich dir die größten Fehler bei der Kampfstellung und wie man richtig beim Boxen steht, damit du einen festen Halt hast.

Denn gerade viele Anfänger machen zu Beginn ihrer Boxerlaufbahn vieles falsch und selbst Amateurboxer haben teilweise noch Probleme die richtige Kampfstellung über einen ganzen Boxkampf beizubehalten.

Aus diesem Grund werde ich dir im folgenden Artikel versuchen die richtige Kampfstellung näher zu erläutern.

Die richtige Kampfstellung im Boxen

Die Art der Kampfstellung im Boxen unterscheidet sich ein wenig und ist abhängig bei welchem Trainer du trainierst, dazu will ich aber hier nicht näher eingehen.

Jetzt eine Frage an dich: Mit welcher Hand würdest du einen kleinen Stein werfen, so das es für dich am gemütlichsten ist?

Angenommen das wäre die rechte Hand, dann ist dies deine starke Schlaghand und die linke Hand wäre deine Führhand. Deine rechte Schlaghand kommt also zusammen mit dem rechten Fuß nach hinten.

Ich gehe mal davon aus, dass dir klar ist wie ungefähr eine normale Kampfstellung beim Boxen aussieht und werde aus diesem Grund hier keine weiteren Anstalten machen näher darauf einzugehen.

Achte darauf, dass deine Füße ungefähr Schulterbreit stehen und nicht zu weit auseinanderliegen. Man sieht auch häufig bei Floyd Mayweather Jr, dass er manchmal etwas breiter steht, jedoch hält sich das noch in Maßen.

Mit der Zeit und Erfahrung wirst auch du für dich persönlich feststellen können wie breit du stehen kannst, ohne das es deine Bewegung einschränkt und dir zu viel Kraft raubt.

Gerade bei Anfängern sehe ich es häufig, dass diese viel zu breit stehen, damit sie einen besseren Halt haben. Stehe am besten gerade zu Beginn nicht zu breit aber auch nicht zu eng. Eine gesunde Mitte ist hier entscheidend.

Eine zu breite Kampfstellung im Boxsport würde dich ungewollt langsamer machen und es kostet viel mehr Kraft dein Körpergewicht zu halten. Du wärst bei einem Sparring viel schneller aus der Puste und dein Gegner hätte ein leichtes Spiel mit dir.

Du glaubst mir nicht? Dann versuche einmal 1 Minute mit einer extrem breiten Kampfstellung durchzuhalten und überzeuge dich selbst.

Extra Tipp: Im Boxverein gibt es normalerweise Fitnessbänder für Anfänger, die dir bei der Kampfstellung helfen sollen. Weiterhin sind diese Fitnessbänder praktische Hilfsmittel, um dein Schnelligkeit und Kraft im Boxen zu steigern.

Lege das Fitnessband um deine Beine am unteren Schienbein und versuche es auf Spannung zu halten. Bei der Bewegung darf das Gummiband nicht erschlaffen und du musst dafür sorgen, dass es kontinuierlich die gleiche Straffe besitzt – sehr effektiv und sehr hilfreich, auch für Fortgeschrittene!

Wenn dir das als Erklärung noch zu ungenau ist, dann freue dich in der Zukunft auf meine Lernvideos zum Boxen. In diesen werde ich dir genauer erklären können worauf es bei der Kampfstellung im Boxen ankommt und wie du diese gleich richtig lernst.

Die Standfestigkeit

Der Boxsport verlangt sehr viel Feingefühl und Rhythmus bei der Beinarbeit. Es ist sehr unpraktisch, wenn du die ganze Zeit wie ein Klotz auf einer Stelle stehen bleibst und dich kaum bewegst – du wärst ein zu einfaches Ziel für deinen Gegner.

Denn du musst wissen, dass man nicht nur mit den Kopfbewegungen gezielt ausweichen kann, sondern auch mit einer guten Beinarbeit. Schau dir dazu die Boxkämpfe von Lomachenko an und wie er quasi in die Matrix eintaucht.

Du solltest dein Körpergewicht nicht nach hinten auf die Sohle verlegen, da du sonst bei einem Schlag sehr schnell umkippen würdest. Auch wäre deine Bewegungsfreiheit bei dieser Gewichtsverlagerung sehr eingeschränkt und unpraktisch.

Die bessere und richtige Alternative ist es dein Körpergewicht etwas auf die Zehenspitzen zu verlagern. So bist du viel schneller auf den Beinen unterwegs und deine Schläge werden bei der Ausführung besser sein, da sich dein Bein leichter mitdrehen kann.

Es ist gerade am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, da wir durch das normale gehen gelernt haben immer als erstes mit der Sohle auf den Boden aufzukommen. Mit dem Training und der Zeit wirst du hier ein besseres Gefühl entwickelt haben.

Extra Tipp: Wenn du ein Problem damit hast eine gute Standfestigkeit mit dieser Technik zu bekommen, dann stelle deinen vorderen Fuß flach auf den Boden und stehe mit dem hinteren Bein verstärkt auf den Zehenspitzen – so als ob du dich für einen Sprint bereitmachen würdest.

Dieser Tipp wird dir mit der Zeit ein viel besseres Feingefühl für deine Beine geben und dir so den Übergang erleichtern. Auch das werde ich in den Lernvideos von mir genauer vorführen, da eine schriftliche Erklärung etwas beschränkt ist.

Was du bei einer guten Kampfstellung im Boxen noch unbedingt beachten solltest ist, dass du nicht auf einer Linie mit beiden Beinen stehst.

Auch dies würde zu einer Instabilität führen und deine Schläge hätten nicht die volle Wirkung – bzw. würdest du viel schwerer deinen Gegner treffen, da du über deine eigenen Beine stolperst oder nicht so weit kommst.

Hast du noch weitere Fragen zur Kampfstellung im Boxsport? Dann schreibe mir einfach hier unten deine Frage in die Kommentare.

Verwandte Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

Deine email Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *