Sparring Tipps – Langsam aber richtig boxen

boxen sparring tippsIch persönlich bin selber ein Befürworter des langsamen Sparrings. Dabei sage ich nicht, dass jedes Sparring langsam sein sollte, sondern dass es eine unglaubliche Übung ist, um eure Kampfskills weiter zu entwickeln.

Natürlich könnt ihr ein schnelles Sparring haben aber vergewissert euch, dass ihr auch mal ein langsames Sparring durchführt. Das langsame Sparring gibt euch Zeit zum Entspannen, Atmen, Denken und mit kreativen Konterattacken zurückzuschlagen.

Es ist fast mit dem Training am Boxsack zu vergleichen, nur dass euer Gegner auch kontern kann. Das Wichtigste von allem ist, dass euch das langsame Sparring die Gelegenheit gibt, euren Gegner und seine Bewegungen besser zu analysieren und diese Informationen besser zu verarbeiten.

Wie bewegt er sich? Von wo kommt seine Kraft? Wann setzt er den linken Haken und wie geht er mit dem Jab um? Das langsame Sparring gibt euch Zeit, um all diese Dinge zu absorbieren und zu verarbeiten. Ein schnelles Sparring hingegen zwingt euch „beweg dich oder stirb“.

Ihr weicht vielleicht dem ein oder anderem Schlag aus aber ihr seht nicht wirklich von wo die Schläge kommen und wie ihr am besten kontern könnt. Das harte Sparring scheitert an dem Zeitpunkt, wenn es so hart wird das ihr kein Gefühl mehr für eure Schläge habt.

Ich bin mir sicher, dass etwa 80% diesen Artikel lesen und keinen Bedarf darin sehen ein langsames Sparring zu versuchen. Der Grund dafür dürfte entweder sein:

A.) Ihr fühlt euch bereits beim Kämpfen wohl und braucht dies nicht. Oder B.) Ihr kämpft nicht all zu oft und kümmert euch mehr um die technischen & strategischen Sachen beim Boxen oder anderen Kampfsportarten.

Was ich aber sagen will, ist dass die Fähigkeit Reize zu absorbieren und zu verarbeiten eine Sache ist, welche euch in allen Situationen im Leben groß macht und nicht nur beim Boxen oder anderen Kampfsportarten. Die Fähigkeit alles zu sehen, spüren und fühlen was auf einen zu komm, das ist es, was euch groß macht.

Der Kämpfer, der auf seinen Gegner reagieren kann und intelligent kontert, DAS IST ES, WAS EINEN ECHTEN KÄMPFER AUSMACHT! Ein echter Kämpfer braucht nicht viel zu denken, er braucht sich nicht an Sachen zu erinnern. Sie reagieren und machen es einfach natürlich, es ist ihm ins Blut übergegangen.

Die besten Kämpfer haben fein abgestimmte Reaktionen und können mehr Sachen wahrnehmen. Eine gute Verteidigung hat mehr damit zu tun, verschiedene Schläge wahrzunehmen und diesen auszuweichen.

Schattenboxen Sparring

Nehmt euch einen Partner und stellt euch gegenüber, so als ob ihr ein Sparring halten würdet. Nur das ihr hier keinen direkten Kontakt habt. Es klingt wie eine blöde Übung, aber ist sehr effektiv. Ihr lernt dabei, wie ihr auf echte Schläge reagiert und kontert.

Alleine die Tatsache, dass ihr Zeit damit verbringt, einen echten Menschen gegenüberstehen zu haben, wir euch nur Vorteile bringen. Ihr werdet in eine Simulationen eines echten Kampfes versetzt.

Wenn ihr alleine an den Boxsack trainieren geht oder normales Schattenboxen trainiert, dann vordert ihr nicht wirklich eure Augen, trainiert nicht euren Geist und gebt eurem Körper keine Gelegenheit zu reagieren.

Ihr steht nur da und schmeißt die Schläge wie ein Roboter. Anschließend steigt ihr in den Ring und könnt euren Gegner nicht mal treffen, denn ihr wisst nicht wo er als Nächstes geht und was er vorhat.

Nicht das ein Training am Boxsack schlecht ist oder das normale Schattenboxen vor dem Spiegel, ich wollte hier nur mal kurz verdeutlichen, wie gut das Schattenboxen Sparring eigentlich ist.

Verwandte Artikel

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine email Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *