Gegen einen Techniker boxen

Gegen einen Techniker boxenDen einen liegt es einfach im Blut und wir bezeichnen es oft auch als Talent. Wiederum haben sich andere ihre Technik durch hartes Training erarbeitet.

Es ist gar nicht so einfach gegen einen Gegner zu boxen, der technisch viel besser ist. Sie kennen zwar viele „Tricks“ und wissen aufgrund ihrer jahrelangen Erfahrung wie sie vorgehen müssen, aber auch sie sind zu schlagen.

Und genau in diesem Artikel wollen wir euch genauer erklären, wie ihr am besten vorgeht und die Schwächen ausnutzt. So gewinnt ihr einen Boxkampf beim Sparring oder bei den Wettkämpfen.

Hochmut kommt vor dem Fall

Ich habe schon einige Mal selber erlebt wie Boxer die technisch begabt waren, irgendwann einmal einfach faul wurden und viele Trainingseinheiten ausgesetzt haben. Damals hat mir mein Trainer auch eine Geschichte erzählt, wo er einen guten Boxer hatte und dieser zu hochmütig wurde.

Er hat sich immer über einen anderen lustig gemacht und dieser konnte beim Sparring nicht wirklich viel gegen ihn ausrichten. Nach einiger Zeit hielt er es auch nicht mehr für nötig in das Boxtraining zu kommen. Vielleicht lag es auch daran, dass er keinen richtigen Gegner beim Training hatte, wer weiss.

Der andere Boxschüler hat sich jedoch weiter angestrengt und immer schön weiter fleißig trainiert. Irgendwann war er so weit, dass er durch seine Kontinuität und harte Arbeit den anderen beim Sparring schlagen konnte.

Worauf ich hier kurz hinaus will ist, dass man sich niemals auf seinem Erfolg ausruhen darf und nachlässig wird. Selbst, wenn man zur Zeit nicht gerade technisch gut ist, kann man es durch gezieltes Training anlernen.

Ausdauer ist hier das Geheimnis. Mike Tyson stand sehr oft vor dem Spiegel für etwa 30 Minuten und hat immer und immer wieder die gleiche Serie geschlagen, bis er sie perfektionierte. Und diese Perfektion von Tyson konnten wir alle in seinen Glanzjahren miterleben.

Wie boxt man nun gegen einen Techniker?

Kommen wir nun zum eigentlichen Inhalt des Artikels, wie man gegen einen Technikern boxen sollte. Angenommen ihr habt einen Gegner beim Sparring oder in einem Wettkampf der technisch sehr begabt ist.

Die eigenen Karten sehen auf den ersten Blick sehr schlecht aus, jedoch darf man nie den Mut verlieren weiter zu machen. Wie schon oben angesprochen, ruhen sich die meisten Boxer (nicht alle) auf ihrem kleinen Erfolg aus.

Was hat das zur Folge? Sie sind technisch vielleicht geschickter und können ein paar gute Serien schlagen, aber dies ist nicht alles in einem Boxkampf. Viele vernachlässigen wichtige Eigenschaften wie Kondition oder Kraft, die ein guter Boxer auch haben sollte.

Und genau da liegt der Knackpunkt, wie man am besten gegen einen solchen Boxer kämpft. Wenn ihr euch schwer tut mit der Kampfdistanz, Schlagkombos, Täuschungen etc., aber schon anfangen wollt zu kämpfen oder auch mitten drinnen seid, dann solltet ihr euch vermehrt auch auf eure Ausdauer konzentrieren.

Sehr häufig habe ich es gesehen, dass Boxer die technisch nicht die besseren im Ring waren aber dafür eine Kondition wie ein Pferd hatten, einfach überlegener waren.

Und wie wendet man seine eigene Ausdauer gegen einen Techniker im Sparring am besten an? Soll man ununterbrochen auf ihn einschlagen, bis man irgendwie einen Glückstreffer landet?

Nein, dies ist nicht die Art, wie man seine Ausdauer am besten ausnutzt. Der Trick ist, dass ihr weiterhin ruhig bleibt und euch nicht aus der Fassung werfen lasst.

Was ihr aber machen müsst ist, dass ihr euren Gegner durch den Ring jagt. So ein „Weglaufen“ von dem Gegner kann einem ganz schnell die Puste aus der Lunge nehmen.

Wichtig dabei ist, dass ihr eure Deckung die ganze Zeit oben haltet und alle Wege immer abschneidet. So eine Jagt durch den Ring wird euren Gegner sehr müde machen und dann nützen ihm selbst die besten Techniken nichts mehr. Schauen wir uns Gennady Golovkin an und wie er vorgeht.

Bei den meisten seiner Kämpfe werden wir feststellen, dass er genau dies mit seinen Gegnern macht. Er jagt sie förmlich durch den ganzen Platz und macht sie erst müde, bevor er dann anfängt richtig harte Schläge auszuteilen.

Am besten übt ihr das mit einem Partner ohne Schläge. Der eine muss versuchen dem anderen die ganze Zeit hinterher zu rennen und die Wege abzuschneiden. Wiederum muss der andere versuchen sich nicht in die Ecke drängen zu lassen und seine Distanz einhalten.

Es ist wirklich eine sehr einfache Übung die aber einen großen Effekt mit sich bringt. Ihr könnt das ganze auch zu einer Art Schattenboxen kombinieren und ohne Partner das gleiche machen.

Stellt euch einfach einen Gegner vor und wie er reagieren würde. Schneidet die Wege ab und versucht ihn in die Ecke zu drängen. Bei einem Sparring werdet ihr dazu eure linke Führhand häufig einsetzen müssen, denn ohne weitere Aktion wird sich sicher keiner so einfach in die Ecke drängen lassen.

Wie trainiere ich meine Ausdauer?

Es gibt sehr viele verschiedene Möglichkeiten, wie man am besten seine Ausdauer trainiert. Eine sehr bekannte Methode ist das tägliche Joggen. Am besten kommt ihr etwa eine halbe Stunde früher in das Training und geht eine runde durch den Park joggen.

Ihr könnt natürlich auch nach dem Training gehen. Versucht jede Gelegenheit zu nutzen, um einfach joggen zu gehen. Es wird euch sehr viel für die Ausdauer bringen und tut dem eigenen Körper auch sehr gut.

Persönlich nehme ich dazu auch häufig kleine Handhanteln und Manschetten für die Füße mit. Dies steigert nochmals die Belastung und hilft dabei schnellere Fortschritte zu machen.

Seilspringen ist auch ein gutes Training, um die eigene Kondition zu steigern. Nicht umsonst sehen wir jeden Profiboxer, wie er mit dem Springseil trainiert. Es steigert nicht nur die Kondition und Ausdauer, sondern auch die Koordinationsfähigkeit.

Eine echt super Trainingsmethode, die auch zudem viel Spaß machen kann. Wenn ihr noch kein Springseil habt und euch eins kaufen wollt, dann solltet ihr vorher unseren Springseil Test durchgelesen haben.

Am Boxsack kann man seine Kraftausdauer sehr gut trainieren. Hier gibt es aber auch einige Dinge die ihr beachten müsst, damit es einen Effekt auf eure Kondition hat. Ihr könnt euch den Timer auf 30 Minuten stellen und einfach einmal komplett durchboxen.

30 Minuten am Boxsack verlangen von einem Boxer sehr viel Kraft und Ausdauer. Wichtig dabei ist, dass ihr eure Deckung die ganze Zeit oben haltet und anständige Schläge ausführt. Diese müssen nicht mit 100-prozentiger Kraft erfolgen, jedoch sollte man sich schon etwas ins Zeug legen.

Eine weitere Methode am Boxsack seine Ausdauer zu trainieren ist, wenn ihr euch einen Timer stellt, jede 10 Sekunden losgeht. Ihr müsst hier in jeder Runde wirklich alles geben und schnell schlagen. Dies macht ihr für etwa 10 Runden.

Eine Übung die ich oft nach dem eigentlichen Boxtraining mache, da man hier schon am Ende mit der Kraft ist und dann alle Reserven aufwenden muss.

Wer einen Boxsack auch zu Hause zur Verfügung hängen haben möchte, sollte sich vor dem Kauf genauer informieren. Einen hilfreichen Artikel haben wir dazu schon für alle bereit gestellt – Zu Hause mit dem Boxsack trainieren.

Falls ihr noch Fragen oder Anregungen zu dem Thema “Boxen gegen einen Techniker” habt, dann wieder immer ab damit in die Kommentare!

Hi. ICH BIN ADNAN

Ich boxe schon seit vielen Jahren als Amateur Boxer und bin der Autor dieser Boxseite. Eine Seite, die dazu da ist dir zu helfen besser zu boxen.