Wie baut man durch das Boxtraining mehr Muskeln auf

Boxer haben oft extrem muskulöse Arme und Beine.

Boxen ist ein komplexer Sport, der hervorragende Koordination, Beweglichkeit und Ausdauer erfordert. All diese Eigenschaften machen es für Boxer wahrscheinlicher, auch in einer Vielzahl anderer Sportarten erfolgreich zu sein.

Aber wie hilft dir Boxen, mehr Muskeln aufzubauen?

Hauptkomponenten für den Muskelaufbau als Boxer

Beim Boxen gibt es drei Hauptkomponenten, auf die du dich konzentrieren musst:

  1. Ausdauertraining
  2. Krafttraining
  3. Grundlagen des Boxens

Wenn du alle drei Komponenten in dein Trainingsprogramm einbaust, wirst du sowohl an Muskelmasse als auch an Kraft zulegen können.

Schauen wir uns jeden dieser Punkte genauer an.

Kardio im Boxsport

Die meisten Leute denken beim Boxen an eine unglaublich anstrengende Aktivität, die ihren Puls in kürzester Zeit in die Höhe treibt.

Es stimmt zwar, dass Boxen ein großartiges Kardiotraining ist, aber du musst nicht in den Ring steigen, um dein Herz in Schwung zu bringen.

Schon ein paar einfache Übungen wie Schattenboxen oder Seilspringen bringen deinen Puls in die Höhe und helfen dir, ordentlich Kalorien zu verbrennen.

Krafttraining als Boxer

Um wirklich Muskeln aufzubauen, musst du dich auf Krafttraining konzentrieren.

Das kannst du mit oder ohne Gewichte machen, aber mit einer Form von Widerstand wirst du die besten Ergebnisse erzielen.

Wenn du Übungen wie Kniebeugen, Ausfallschritte, Liegestütze und Situps in dein Trainingsprogramm aufnimmst, kannst du Muskeln aufbauen und deine allgemeine Kraft verbessern.

Grundlagen des Boxens

Natürlich wäre kein Leitfaden für ein effektives Boxtraining vollständig, ohne auf die Grundlagen des Sports einzugehen. Das Erlernen der richtigen Form und Technik ist wichtig, wenn du deine Fähigkeiten im Ring verbessern willst.

Ein Boxkurs oder die Zusammenarbeit mit einem Personal Trainer kann dir dabei helfen, die Grundlagen zu erlernen, damit du anfangen kannst, wirkungsvolle Kombinationen zu entwickeln.

Indem du alle drei Elemente in deine Trainingsroutine einbaust, wirst du in kürzester Zeit zu einer schlanken, fiesen Kampfmaschine.

Arten von Boxworkouts

Es gibt verschiedene Arten von Boxtrainings, die du machen kannst, um Muskeln aufzubauen.

Hier sind einige der effektivsten:

  • Schweres Boxsacktraining: Dies ist wohl das wichtigste Training für einen Boxer, denn es hilft, sowohl Kraft als auch Ausdauer aufzubauen. Das Training mit dem Sandsack hilft dir, kraftvolle Schläge zu entwickeln und deine Ausdauer zu verbessern, damit du im Ring durchhalten kannst.
  • Schattenboxen: Das ist eine großartige Möglichkeit, um an deiner Technik und Beinarbeit zu arbeiten und deine Geschwindigkeit und Reflexe zu verbessern. Außerdem ist es ein gutes Kardio-Training, das wichtig für deine Ausdauer ist.
  • Sparring: Hier kannst du alles gegen einen echten Gegner in die Praxis umsetzen. Es ist wichtig, dass du dir einen Sparringspartner suchst, der ungefähr die gleiche Größe und das gleiche Gewicht hat wie du, damit du das bestmögliche aus der Erfahrung herausholen kannst.
  • Springseil: Diese einfache Übung wird oft unterschätzt, aber sie ist eine der besten Möglichkeiten, um deine Schnelligkeit und Koordination zu verbessern. Außerdem ist es ein großartiges Cardio-Training.
  • Krafttraining mit Gewichten: Das ist für alle Sportler wichtig, nicht nur für Boxer. Krafttraining hilft dir, mehr Kraft in deinen Schlägen zu entwickeln und deinen Körperbau zu verbessern.
  • Plyometrische Übungen: Das sind explosive Übungen, die dir helfen, Kraft und Geschwindigkeit zu entwickeln. Sie werden oft von Boxern genutzt, um ihre Schläge und Beinarbeit zu verbessern.
  • Dehnen: Das ist wichtig, um Verletzungen vorzubeugen und deine Beweglichkeit zu verbessern.

Egal, welche Art von Boxtraining du machst, es ist entscheidend, dass du dich vorher richtig aufwärmst.

So beugst du Verletzungen vor und bereitest deinen Körper auf die Übung vor.

So trainierst du wie ein Boxer

Egal, ob du in Form kommen oder einfach eine neue Fähigkeit erlernen willst, Boxen ist eine großartige Trainingsoption.

Es bietet nicht nur ein Ganzkörpertraining, sondern hilft auch, Muskeln aufzubauen und die Koordination zu verbessern.

Für Anfänger ist es am besten, wenn du dir ein örtliches Fitnessstudio oder einen Boxverein suchst. Sobald du die Grundlagen beherrschst, kannst du zu Hause mit ein paar einfachen Geräten trainieren.

Hier sind ein paar Tipps, wie du wie ein Boxer trainieren kannst:

  • Beginne mit einem Aufwärmtraining: Seilspringen ist eine gute Methode, um deine Muskeln aufzuwärmen und deinen Puls in Schwung zu bringen. Du kannst auch ein paar leichte Dehnübungen oder Schattenboxen machen, um deine Muskeln zu lockern.
  • Konzentriere dich auf deine Atmung: Beim Boxen ist es wichtig, dass du richtig atmest, um deine Ausdauer zu erhalten. Atme durch die Nase ein und durch den Mund aus, wenn du einen Schlag ausführst.
  • Benutze die richtige Technik: Achte beim Schlag darauf, dass du deine Handgelenke gerade hältst und mit den ersten beiden Fingerknöcheln deiner Hand aufschlägst. So verringerst du das Verletzungsrisiko und stellst sicher, dass du eine gute Form hast.
  • Übe deine Beinarbeit: Beim Boxen ist die Beinarbeit genauso wichtig wie deine Schläge. Übe, wie du dich von einer Seite zur anderen, vor und zurück und im Kreis bewegst, um deine Beinarbeit zu verbessern.
  • Benutze einen schweren Sandsack: Ein schwerer Sandsack ist eine gute Möglichkeit, deine Schläge zu üben und an deiner Kraft zu arbeiten. Beginne mit einem leichteren Sandsack und erhöhe das Gewicht schrittweise, wenn du stärker wirst.
  • Übe mit einem Partner: Sobald du die Grundlagen beherrschst, kannst du mit einem Partner Sparring machen. Das hilft dir, dich daran zu gewöhnen, Schläge zu machen, während jemand versucht, dich zurückzuschlagen.
  • Mache bei Bedarf Pausen: Boxen ist ein anstrengendes Training, deshalb solltest du Pausen einlegen, wenn du sie brauchst. Trinke viel Wasser und ruhe dich ein paar Minuten aus, wenn du dich müde fühlst.

Boxtraining Routinen für das Muskeltraining

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, ein Box-Trainingsprogramm zu absolvieren.

Eine Möglichkeit ist, sich auf bestimmte Übungen zu konzentrieren, die verschiedene Muskelgruppen ansprechen.

Du könntest zum Beispiel mit Schattenboxen beginnen, um dich aufzuwärmen, und dann zum Cardio-Training mit dem Sandsack übergehen.

Du könntest auch ein paar Seilsprünge oder Fußübungen einbauen, um deine Herzfrequenz in die Höhe zu treiben.

Eine andere Möglichkeit ist, ein traditionelles Trainingsprogramm zusammenzustellen, das eine Mischung aus Ausdauer- und Krafttraining beinhaltet. Dabei kannst du zwischen Boxrunden und anderen Übungen wie Liegestützen, Sit-ups oder Kniebeugen abwechseln.

Egal, welchen Ansatz du wählst, achte darauf, dass du dich auf die richtige Form und Atemkontrolle konzentrierst.

Boxen ist ein intensives Workout, deshalb ist es wichtig, dass du dir dein Tempo einteilst und dich nicht zu sehr verausgabst. Fang langsam an und steigere die Intensität allmählich, wenn du dich mit den Bewegungen vertraut gemacht hast.

Das Wichtigste ist, dass du Spaß hast und es genießt.

Wie man ein Box-Workout erstellt

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie du ein Boxtraining gestalten kannst.

Das Wichtigste ist, dass du alle verschiedenen Trainingsarten einbeziehst, damit du alle Aspekte deines Spiels trainieren kannst.

Hier ein Beispiel für ein Box-Trainingsprogramm:

  1. Wärm dich mit leichtem Ausdauertraining und Dehnübungen auf.
  2. Verbringe 10 Minuten mit Schattenboxen und arbeite an deiner Technik und Beinarbeit.
  3. Trainiere am Sandsack 3 Runden zu je 3 Minuten mit einer Minute Pause zwischen den Runden. Konzentriere dich auf die Entwicklung von Kraft und Genauigkeit deiner Schläge.
  4. Führe 3 Runden plyometrische Übungen durch, z. B. Kniebeugen oder Boxsprünge. Mache zwischen den Sätzen 1 Minute Pause.
  5. Beende das Training mit Dehnübungen und leichtem Ausdauertraining zum Abkühlen.

Boxen ist eine großartige Möglichkeit, Stress abzubauen, Selbstvertrauen aufzubauen und in Form zu kommen – also mach das Beste daraus.

Boxen für Anfänger

Wenn du mit dem Boxen anfängst, kann es schwierig sein, herauszufinden, welche Trainingseinheiten am effektivsten sind, um Muskeln aufzubauen.

Um dir die Sache zu erleichtern, habe ich einen Leitfaden mit den besten Boxtrainings für Anfänger zusammengestellt.

Für den Anfang empfehle ich dir, mit einem einfachen Zirkeltraining zu beginnen. So bekommst du ein Gefühl für die verschiedenen Schläge und wie sie die verschiedenen Muskeln ansprechen.

Sobald du die Grundlagen beherrschst, kannst du zu fortgeschritteneren Übungen übergehen, die sich auf Geschwindigkeit und Kraft konzentrieren.

Hier sind einige meiner Lieblings-Boxtrainings für Anfänger:

  1. Die Jab-Cross-Kombination ist eine gute Möglichkeit, dich aufzuwärmen und deinen Puls in die Höhe zu treiben. Sie hilft auch dabei, deine Armmuskeln aufzubauen.
  2. Der Aufwärtshaken ist ein kraftvoller Schlag, der die Muskeln in deinen Schultern und deinem Rücken trainiert. Er eignet sich hervorragend, wenn du versuchst, einen Gegner K.O. zu schlagen.
  3. Der Haken ist eine weitere gute Möglichkeit, deine Armkraft zu trainieren. Er ist auch ein guter Schlag, wenn du gegen einen Gegner kämpfst, der größer ist als du.
  4. Der Körpertreffer ist ein kraftvoller Schlag, der einen Gegner zu Boden bringen kann, wenn du ihn richtig ausführst. Es ist wichtig, dass du dabei deine Knie tief beugst.

Boxer müssen schlank und muskulös sein

Um im Ring erfolgreich zu sein, müssen Boxer in ausgezeichneter körperlicher Verfassung sein.

Sie müssen schlank und muskulös sein, mit gut definierten Armen, Schultern und Beinen.

Viele denken, dass Boxen nur ein Training für den Oberkörper ist, aber in Wirklichkeit trainiert es den ganzen Körper.

Boxen erfordert schnelle Bewegungen der Füße, Beine, Hüften und des Rumpfes.

Alle diese Muskeln müssen zusammenarbeiten, um die Kraft zu erzeugen, die nötig ist, um Schläge zu landen und sich gegen die Schläge des Gegners zu verteidigen.

Ein abgerundetes Boxtraining hilft dir nicht nur, Muskeln aufzubauen, sondern verbessert auch deine kardiovaskuläre Fitness und Ausdauer.

Außerdem lernst du beim Boxtraining, wie du deine Körperbewegungen besser kontrollieren kannst.

Das kann sich auch auf andere Aspekte deines Lebens übertragen und dir helfen, koordinierter und beweglicher zu werden.

Fazit über das Muskeltraining im Boxsport

Wer auf der Suche nach einem effektiven Training ist, das ihm hilft, Muskeln aufzubauen, für den ist Boxen eine gute Wahl.

Das Boxtraining ist intensiv und hilft dir, viele Kalorien zu verbrennen, was für den Muskelaufbau wichtig ist.

Außerdem ist Boxen ein großartiges Ganzkörpertraining, das alle deine Muskeln trainiert.

Wenn du also bereit bist, ernsthaft Muskeln aufzubauen, solltest du ein paar Boxtrainings in deine Routine einbauen.

Viel Erfolg beim Boxtraining!

Foto des Autors
Hi. Ich bin Adnan, enthusiastischer Amateur-Boxer seit 2012 und der Gründer von Schattenboxen. Ich teile meine jahrelange Erfahrung im Boxsport und helfe Amateuren besser zu boxen.

Fußblasen beim Boxen verhindern und behandeln

Jeder von uns hat sicher mindestens einmal in seinem Leben eine Fußblase gehabt, vor allem wir als Kampfsportler, die ständig in Bewegung sind. Als meine Boxschuhe nicht mehr für das…