Sparring im Boxen: Meine besten Tipps für Anfänger

sparring tipps für boxer

Es gibt einen Unterschied zwischen dem Sparring und dem Wettkampf. Die Wettkämpfe machen euch kaputt, während das Box-Sparring euer Können steigert und dabei hilft euch weiter zu entwickeln.

In diesem Artikel wollen wir eine kleine Anleitung & Erklärung für das Box-Sparring geben.

Natürlich sind diese Tipps auch gut für andere Kampfsportarten wie z.B. dem Kickboxen oder MMA. Ihr wollt besser werden, ohne verprügelt zu werden? Lernt wie man ein Sparring richtig hält!

Versucht kein Box-Sparring zu gewinnen!

Steigert euch im Sparring aber nicht zu dem Punkt, an dem ihr nichts lernt. Entwickelt eure Skills, entfernt euch von eurer Faulheit und fangt mit dem „kämpfen“ an.

Aber geht nicht in ein Sparring mit dem Ziel zu „gewinnen“. Wenn ihr ein Anfänger seid, ohne fortgeschrittene Boxtechnik, dann ist es schon verlockend alles andere als Technik zu verwenden um zu gewinnen.

Ihr könnt euch dazu entschließen eure Ausdauer, Größe oder eure harte rechte Hand zu benutzen. Wenn ihr auf diesem Weg das Sparring überstehen wollt, dann lernt ihr nichts dazu. Ihr werdet danach nicht besser werden als ihr es davor wart.

Ihr solltet auch nicht versuchen, euren Gegner KO zu schlagen. Wenn ihr euren Gegner zu früh ausschaltet, dann ist euer Sparring zu einfach und ihr arbeitet nicht genug an den fortgeschrittenen Boxskills.

Besiegt ihr euren Gegner zu einfach, dann habt ihr nur einen sich bewegenden Boxsack. Lasst ihr aber eurem Gegner die Gelegenheit sich mit euch zu bewegen, dann werdet ihr von einem großartigen Sparring profitieren.

Lasst euch beim Sparring Zeit, damit ihr euch beide aufeinander immer mehr einstellen könnt. Benutzt mehr leichtere Schläge und bewegt euch viel. Ihr wollt einen Partner der immer besser wird und der von euch viel abverlangen kann? Dann gibt ihm eine Chance auch zurück zu schlagen.

Der schlimmste Teil beim Sparring ist der, dass man vielleicht den Geist eines Kämpfer für immer zerstört. Dies hört sich cool an, aber es fühlt sich einfach schlecht an. Damals als ich mit dem Boxen anfing, wollte ich jeden meiner Gegner „vernichten“.

Ich wusste nicht was zur Hölle mit mir nicht stimmte, aber viele der Kämpfer kamen nicht wieder und gaben auf. Sie haben sicherlich den Sport an sich geliebt aber bestimmt nicht im Ring genossen.

Natürlich ist Boxen oder ein anderer Kampfsport nicht für jeden geeignet aber ich fühle mich persönlich schlecht, weil ich Leute dazu gebracht habe diesen wunderbaren Sport für immer aufzugeben.

Heute weigere ich mich beim Sparring gegen jemanden brutal vor zu gehen und bin froh darüber, dies hinter mir gelassen zu haben. Ich schlage keine Schläge mehr als etwa 60% meiner Kraft und dies sollte vor dem eigentlichen Sparring mit seinem Gegner ausgemacht werden.

Seinen Sparringspartner nur mit seiner Kraft zu schlagen, ist sicherlich ein feiger Weg zu trainieren. Einfach jemanden zu finden, der viel Schwächer ist und weniger Kampfgewicht hat, ist eine Möglichkeit sein Training faul zu gestalten und bringt keinem die gewünschten Erfolge. Spätestens, wenn man auf einen guten Kämpfer trifft, wird man wissen wovon ich hier erzähle.

Was tun, wenn der Sparring Partner es übertreibt?

Was sollte man unternehmen, wenn man auf der Verliererseite eines Sparrings ist und der Gegner versucht einen KO zu schlagen? Er ist ein Feigling, wenn er versucht dies zu tun und hat den eigentlichen Sinn eines Sparrings nicht verstanden.

Seid selbstbewusst und lasst es ihn wissen, dass er zu stark schlägt oder redet mit eurem Trainer darüber und das er euch keine Chance lässt zu arbeiten. Wenn ihr euch unwohl beim Sparring fühlt und eventuell Angst vor dem Sparring habt, dann verlasst den Ring einfach

Ihr schuldet niemanden den Boxsack zu spielen und müsst keinem was beweisen! Dies ist eure Gesundheit und eure Erfahrung in diesem Sport. Wenn euch das Sparring zu weit vom lernen und genießen des Boxsports bringt, dann solltet ihr die Initiative ergreifen und einfach den Ring verlassen.

Dies hat nichts mit Feigheit zu tun, denn ein echter Mann respektiert seine Grenzen und übernimmt die Verantwortung sich selbst zuschützen. Das Sparring ist eine Zeit für dich und deinen Gegner, welches euch helfen soll, euch gegenseitig beim echten Boxen im Wettkampf zu verbessern.

Es ist nicht die Zeit für beide Kämpfer seinen Gegner möglichst schnell zu vernichten. Wenn ihr die Verteidigung eures Gegners durchbricht und ihn dazu bringt die ganze Zeit von euch weg zu laufen, dann wird euch dies auch nicht sonderlich viel helfen, eure Boxskills im Ring zu verbessern.

Gebt ihm eine Chance zu arbeiten und das Beste aus ihm raus zu holen, was er zu bieten hat, so dass er euch dazu bringt, das Beste aus euch zu holen. Behaltet die Einstellung zu „gewinnen“ für einen echten Wettkampf.

Wenn ihr anfängt das Sparring so zu sehen wofür es eigentlich da ist, dann werdet ihr auch schon nach kurzer Zeit merken wie ihr euch ständig weiter verbessert. Ihr helft euch nur selber, wenn ihr euren Boxkollegen helft sich weiter zu entwickeln.

Sie bleiben bei euch im Verein und das Sparring wird mit der Zeit immer besser und spannender, wenn euer Gegner keiner ist den ihr einfach so mal im Schlaf besiegen könnt.

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Danke mann
    Ich mache sehr harts sparing aber immer Gegeen denen die mehr als ich wiegen aber ich habe irgendwas in mir drin wenn sie mich hart schlagen meine Schläge werden automatisch hatt
    Aber ich habe was gelernt

  • Diesen Artikel fürs richtige Sparring habe ich direkt mal zwei meiner Kumpels empfohlen die es gerne mal übertreiben beim Sparring. Das Sparring soll wie hier erwähnt wurde uns helfen sich zu verbessern und nicht mit blauen Augen und Kopfschmerzen nach Hause zu gehen.

Hi. ICH BIN ADNAN

Ich boxe schon seit vielen Jahren als Amateur Boxer und bin der Autor dieser Boxseite. Eine Seite, die dazu da ist dir zu helfen besser boxen zu lernen.