Welcher Mundschutz ist im Boxsport zu empfehlen

Der Mundschutz ist für das Boxtraining ein wichtiges Equipment, der deinen Kiefer und die Zähne vor schweren Boxverletzungen wie z. B. einem Zahnbruch schützen soll.

Selber würde ich niemals freiwillig in den Ring steigen, ohne vorher meinen Zahnschutz eingelegt zu haben.

In diesem Artikel teile ich mit dir meine persönlichen Erfahrungen zum Thema Mundschutz im Boxtraining. So kriegst du als Anfänger einen ersten guten Überblick über die zahlreichen Marken und kannst dich für den besten Mundschutz entscheiden.

Welcher Zahnschutz ist im Boxtraining, Sparring und für Wettkämpfe gut?

Es gibt den einfachen Oberkiefermundschutz, aber auch den doppelten Mundschutz, wo auch der Unterkiefer geschützt wird.

Mittlerweile habe ich ein paar Mundschützer im Boxtraining ausprobiert und kann daher meine persönliche Meinung mit dir teilen.

Wie gesagt, das sind meine persönlichen Erfahrungen und es kann sein, dass jemand andere Erfahrungen gemacht hat.

1. Shock Doctor – Allumfassender Zahnschutz im Boxtraining

Das ist mein Liebling und der beste Mundschutz, den ich überhaupt getragen habe.

Die Verarbeitung ist hochwertig und das Anpassen an die Zähne geht ohne Probleme.

Das Besondere dabei ist, dass die Schneide- und Backenzähne auf dem Unterkiefer auch an den Schutz angepasst werden können.

Nichts wackelt, der Mundschutz fällt nicht raus und deswegen ist das Tragegefühl für mich optimal.

Manchmal vergesse ich sogar, dass ich einen Mundschutz drinnen habe. Es fühlt sich nicht so an, als ob ich auf ein Stück Gummi kauen würde.

Alles in einem ist dies ein empfehlenswerter Mundschutz für Boxen, Kickboxen, MMA & Co.

Der Preis ist im Vergleich zu anderen Mundschützern etwas höher, aber wenn du noch lange Freude an deinen Zähnen haben möchtest, dann solltest du nicht an den falschen Stellen sparen.

Extra Tipp: Ich empfehle, dass du lieber einen Mundschutz in dunkleren Farben kaufst. Der Grund ist einfach, da diese schnell verfärben und unappetitlich aussehen. Am besten einfach einen Mundschutz in Schwarz oder Blau kaufen, dann fällt die Verfärbung kaum auf.

2. Paffen Sport Mundschutz im Boxtraining

Mein erster Mundschutz für das Boxtraining war von Paffen Sport.

Die Marke ist sicherlich jedem Amateur Boxer bekannt und deswegen habe ich mir einfach damals einen gekauft, da ich der Marke vertraut habe.

Meine Entscheidung war gar nicht mal so falsch.

Zwar hatte ich etwas Probleme mit der Anpassung, weil dieser im heißen Wasser schnell aufging. Dies war aber mein Fehler, weil ich das Wasser überkocht hatte und der Mundschutz zu lange eingelegt wurde.

Aber wenn du ihn einmal angepasst hast, dann bleibt der Zahnschutz auch so.

Bis jetzt ist mir dieser noch nie rausgefallen und lag gut an den Zähnen an.

Die Schläge wurden alle immer schön abgedämpft und meine Zähne wurden gut geschützt.

Nach ca. einem Jahr hat sich dieser Mundschutz etwas verformt und ich habe nicht mehr das Gefühl gehabt, dass dieser richtig sitzt.

Für den Preis von ein paar Euro ist dies keine schlechte Wahl.

Du solltest aber diesen unbedingt nach etwa einem Jahr durch einen Neuen ersetzen. Auch hier empfehle ich lieber einen farbigen Mundschutz und auf die Farbe Weiß/Transparent zu verzichten.

3. Doppelter Mundschutz von Adidas

Dieser doppelte Mundschutz von Adidas ist ein leichter Mundschutz aus Silikon der auch dünner im Vergleich zu anderen wirkt.

Wahrscheinlich deswegen, weil er Platz für Ober- und Unterkiefer bieten muss.

Ansonsten würde man mit vollem Mund durch den Ring springen und hätte sicherlich nach einer gewissen Zeit Schmerzen im Kieferbereich.

Der Mundschutz sitzt gut, ist leicht anzupassen und vom Tragegefühl auch in Ordnung. Auch ein Tragen nach längerer Zeit ist durchaus möglich und stört in keiner Weise.

Jetzt stellt sich nur noch die Frage, ob man auch einen unteren Zahnschutz im Boxtraining braucht?

Die Meinungen gehen hier auseinander und das solltest du für dich selber entscheiden.

Wenn du einen doppelten Zahnschutz suchst, dann bist du mit dem Bestseller von Adidas gut bedient.

Extra Tipp zum Anpassen: Entferne den vorderen Luftdurchlass erst nach dem Anpassen, da du ansonsten beim Anpassen des Mundschutzes den Luftdurchlass zudrücken musst. Dies steht leider nicht in der Bedienungsanleitung. Also unbedingt darauf achten, wenn du dir diesen Mundschutz bestellst.

4. Bad Boy Mundschutz für Boxkämpfer

Nicht meine erste Wahl.

Hatte ich nach einer kurzen Zeit mal versucht, aber gefällt mir vom Tragegefühl nicht.

Die Ecken stechen ins Zahnfleisch und mussten mit einer kleinen Feile nachgebessert werden.

Sitzt nach einer recht kurzen Zeit wieder locker und das erneute Anpassen funktioniert nicht so gut.

Deswegen ist dieser Bad Boy Mundschutz bei mir gleich in den Mülleimer gelandet.

Am besten die Finger davon lassen und gleich zu einem qualitativen Mundschutz greifen.

5. Bay Zahnschutz

Ich kann meine Mundschützer gut anpassen, aber bei diesem hatte ich ein paar Schwierigkeiten.

Das Material wirkt für mich auch etwas zu labbrig und da greife ich lieber auf einen anderen Zahnschutz zurück und spare nicht an den falschen Stellen.

Es scheint ein billiges Produkt aus China zu sein.

Beim Tragen entsteht nicht das Gefühl der absoluten Sicherheit, wie z. B. bei dem Shock Doctor Mundschutz.

Auch das Atmen fiel mir etwas schwer, besonders nach einem längeren Sparring musste ich ihn unbedingt herausnehmen.

Kaufe lieber für kleines Geld einen Zahnschutz von Paffen Sport oder Venum.

FAQ über den Zahnschutz im Boxsport

Warum ist ein Mundschutz beim Boxen wichtig?

Es gibt gute Gründe, warum jeder Boxer einen Mundschutz beim Sparring, beim Wettkampf und sogar beim regulärem Boxtraining immer tragen sollte.

Ein Mundschutz soll, wie es der Name schon verrät, deinen Mundbereich schützen.

Darunter versteht man die Ober- und Unterlippe, die Zähne und natürlich auch den Kiefer.

Der Mundschutz dämpft die Schläge und verhindert, dass schlimmere Verletzungen entstehen.

Vorteile eines guten Mundschutzes beim Boxen:

  • Schutz vor Zahnbruch
  • Stabilisierung des Ober- bzw. Unterkiefers
  • Kontrollierte Atmung
  • Gewöhnung für Wettkämpfe

Natürlich wird der Mundschutz das Risiko einer Verletzung im Boxsport nicht komplett beseitigen können, allerdings mindert er das Risiko enorm.

Welcher Zahnschutz ist der beste?

Es gibt eine breite Auswahl an Zahnschützern für den Kampfsport.

Dabei handelt es sich bei den meisten Modellen um Massenware aus China, wo der Verkäufer nur seine registrierte Marke anbringt.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass die Modelle von Shock Doctor aktuell am besten für Amateur Boxer sind. Diese Marke kostet etwas mehr, aber die Qualität ist deswegen besser.

Eine Alternative wären die Zahnschützer von Venum oder Paffen Sport.

Wie viel kostet ein Mundschutz im Durchschnitt?

Es gibt keine Preisobergrenze für den Mundschutz beim Boxen.

Die Preise für einen fertigen Mundschutz beginnen bei 7,99 Euro und können bis ca. 50 Euro gehen.

Durch den relativ günstigen Preis ist es empfehlenswert den Hygieneartikel alle paar Monate zu ersetzen.

Teuer wird es erst, wenn du dir vom Zahnarzt einen speziellen Mundschutz anfertigen lässt. Dabei wird ein Abdruck von deinem Gebiss angefertigt und ein individueller Mundschutz hergestellt. Ein solcher Mundschutz kann 200 Euro oder mehr kosten.

Wie passt man einen Mundschutz für das Boxtraining an?

Kommen wir kurz dazu, wie du deinen Mundschutz als Boxkämpfer am besten anpasst.

Zwar habe ich schon einen ausführlichen Artikel zum Mundschutz anpassen veröffentlicht, aber ich schildere es hier nochmal in einer Kurzform.

  1. Du kochst etwas Wasser in einem Wasserkocher auf etwa 60 °C bis 80 °C, so dass es nicht blubbert. Das Wasser soll nur so warm sein, dass sich der Mundschutz formen lässt.
  2. Dieses Wasser füllst du in eine kleine Schüssel und legst anschließend deinen Zahnschutz für ein paar Minuten ein.
  3. Nehme den Mundschutz heraus und presse diesen mit der Zunge oder den Zeigefingern an deinen Oberkiefer.
  4. Forme den Mundschutz etwas mit dem Daumen und Zeigefinger an dein Gebiss zurecht. Achte darauf, dass dieser gut sitzt und nicht herausfallen kann.
  5. Beiße leicht auf den Mundschutz und versuche durch den Mund und die Nase zu atmen. Durch die Atmung wirst du spüren, wo du deinen Mundschutz vielleicht noch etwas mehr eindrücken musst.

Beim anpassen eines Zahnschutzes ist es wichtig, dass du den Vorgang schnell durchführst, solange das Gummi noch formbar ist.

Zur Not musst du den Prozess des Anpassens noch einmal wiederholen.

Fazit über den Mundschutz beim Boxen

Der Mundschutz ist ein wichtiger Ausrüstungsgegenstand für das Boxtraining, der deinen Kiefer und deine Zähne vor schweren Boxverletzungen wie einem abgebrochenen Zahn schützen soll.

In diesem Artikel habe ich meine persönlichen Erfahrungen mit verschiedenen Arten von Mundschützern geteilt, damit du als Einsteiger einen ersten guten Überblick über die zahlreichen Marken bekommst und dich für den besten Mundschutz entscheiden kannst.

Darunter finden sich die Modelle von Shock Doctor, Paffen Sport und Adidas.

Ich komme zu dem Schluss, dass der Shock Doctor mein Favorit ist und empfehle ihn für das Boxtraining, im Kickboxen und im MMA Training usw.

Teile doch diesen Artikel mit deinen Boxkollegen und Freunden.

Du wirst ihnen sicher damit weiter helfen können.

Hast du weitere Fragen zum Mundschutz?

Kontaktiere mich auf einen meiner Social Media Kanäle und diskutiere mit anderen Amateur Boxern.

Foto des Autors
Hi. Ich bin Adnan, enthusiastischer Amateur-Boxer seit 2012 und der Gründer von Schattenboxen. Ich teile meine jahrelange Erfahrung im Boxsport und helfe Amateuren besser zu boxen.

Effektive Kontertechniken im Boxen lernen

Wer wirklich richtig boxen lernen will, der muss auch wissen, wie man einen effektiven Konter setzt. Es ist gar nicht so einfach, wie sich viele vielleicht vorstellen, denn es erfordert ein…