Aufmerksamkeit beim Sparring entwickeln

sparring im boxtrainingAufmerksamkeit und Wahrnehmung beim Boxsport ist eine besonders wichtige Sache die viele aber häufig vernachlässigen.

Zu sehr steckt man im Kopf fest und überlegt tausend mögliche Schritte, um an seinen Gegner zu kommen und den KO-Schlag zu landen, den man sich so sehr wünscht.

So entgeht einem der richtige Moment beim Sparring was sich als ein Mangel an Aufmerksamkeit und Sinneswahrnehmung einstellt.

Im Vordergrund der Leistungsfähigkeit eines jeden Menschen steht die absolute Aufmerksamkeit, egal ob beim Sport oder im Alltag. Deswegen ist es besonders wichtig sich eine gute Aufmerksamkeit anzutrainieren und gezielt bei Boxkämpfen einzusetzen.

So wird man aufmerksamer

Wenn wir unsere Sinnesorgane aufmerksam mit einem Vorgang außer- oder innerhalb von uns selbst in Beziehung bringen, dann haben wir ein Gefühl der Spannung.

Diese Anspannung ist eine ganz besondere, sie verbreitet sich nicht auf den ganzen Körper, sondern konzentriert sich auf ein bestimmtes Sinnesgebiet, wie z.B. auf das Auge.

Ein Gefühl der Vorbereitung entsteht in uns und wir werden feststellen, dass es sich um anschließende Bewegungsvorgänge handelt die uns die Empfindung dieser Spannung verleiht.

Schließen wir also daraus, dass die Leistung dieser Aufmerksamkeit eine gewisse Spannung in uns erzeugt und ein Bewegungsablauf hervorruft, dann können wir auch damit gleichzeitig sagen, dass andere Verspannungen abgeschaltet werden.

Ihr habt das sicherlich mal festgestellt, wenn ihr mal erkältet gewesen seid und ein Niesen aufmerksam erwartet, dann hat sich dieses nicht eingestellt und kam immer im unerwarteten Moment.

So bekommen wir auch einen weiteren positiven Effekt der Aufmerksamkeit, die Entspannung beim Boxkampf.

Diese Fähigkeit besitzt jeder Mensch, man muss sich diese nur etwas mehr aneignen, es sei denn, dass er krank oder geistig minderwertig ist. Dennoch sieht man es häufig bei vielen Boxern, dass die Aufmerksamkeit einfach fehlt.

Es gibt Faktoren, die die Fähigkeit der Aufmerksamkeit beeinträchtigen. So ist die Müdigkeit oder eine Krankheit ein Hindernis für die Aufmerksamkeit beim Boxen. Bei anderen liegt der Grund für eine mangelhafte Aufmerksamkeit einfach daran, dass diese gar nicht aufmerken wollen.

Einfach gesagt, kann man rückschließen, dass ein Mangel an Aufmerksamkeit nichts anderes sagt, als dass sich ein Mensch einer bestimmten Angelegenheit entziehen möchte.

Und wo könnte man sich am besten verstecken, als in die eigenen Fantasien und Gedanken im Kopf. Beim Sparring oder Wettkämpfen kann dies der Fall sein, wenn man zum ersten Mal in den Ring steigt.

Die zu große Angst vor einem harten Boxschlag lässt den Boxer in sich selber flüchten, da es anscheinend keinen anderen Ausweg gibt. Die Ablenkung der Aufmerksamkeit wird damit ausgeführt, dass man sich einfach auf etwas anderes lenkt.

So ist es keine Ausreden, wenn wir sagen, dass man sich nicht „konzentrieren“ kann. Man kann es sehr wohl, doch nur in einer anderen Hinsicht die dem eigenen Bewusstsein wichtiger erscheint.

Aufmerksamkeit schulen

Beim Training sollte man versuchen in völliger Aufmerksamkeit zu sein, denn ist man dies nicht stellt sich auch die Vergesslichkeit ein.

Ihr habt das sicherlich mal erlebt, wenn ihr unmotiviert und müde ins Boxtraining gegangen seid und der Trainer etwas vorgezeigt hat, dass ihr schon nach wenigen Augenblicken eigentlich vergessen habt was eure Aufgabe wirklich ist.

Dies hat auch viel mit mangelndem Interesse zu tun. Wenn ihr eure Boxhandschuhe oder Mundschutz beim Boxen vergessen habt mit zu nehmen, dann ist das ein Hinweis dafür, dass ihr etwas an Interesse verloren habt.

Ein guter Boxer sollte seine Umgebung mit allen Sinnen wahrnehmen können und die Aufmerksamkeit wird sich dann schon von alleine einstellen. Man muss nicht unbedingt beim Training sein, um seine Aufmerksamkeit zu trainieren.

Schon im Alltag kann man mit einfachen Dingen diese antrainieren so z.B. beim waschen von Händen. Versucht das Wasser mit all euren Sinnen zu erfassen und den Moment zu spüren.

Auf den Moment kommt es doch immer an, denn ein kleiner Augenblick der Unaufmerksamkeit reicht oftmals aus, um einen Schlag zu kassieren.

Ein interessantes Buch zur Wahrnehmung und Aufmerksamkeit ist das von E. Bruce Goldstein. Wie ist es bei euch mit der Aufmerksamkeit? Seid ihr dann voll dabei und in einer Art Tunnelblick? Schreibt es uns einfach in den Kommentaren.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hi. ICH BIN ADNAN

Ich boxe schon seit vielen Jahren als Amateur Boxer und bin der Autor dieser Boxseite. Eine Seite, die dazu da ist dir zu helfen besser boxen zu lernen.